Erneuerbare Energien – Ökostrom

Erneuerbare Energien werden aus sich regelmäßig erneuernden Energieträgern hergestellt. Die klassischen Energieträger sind Sonne, Wind und Wasser, daneben wird auch Biogas zu den erneuerbaren Energien gezählt.
Die Stromerzeugung aus Holz, Erdwärme oder durch Gezeitenkraftwerke zählt ebenfalls zur Enerrgiegewinnung aus unerschöpflichen Ressourcen, sie spielt bislang aber noch eine eher untergeordnete Rolle.
Der ausschließlich aus erneuerbaren Energien hergestellte Strom wird häufig als Ökostrom angeboten, daneben muss auf Grund des Erneuerbare-Energien-Gesetzes jede Stromlieferung teilweise aus regenerativer Energie bestehen. Das genannte Gesetz sieht auch vor, dass für die dezentrale Energiegewinnung aus erneuerbaren Energieträgern hohe Einspeisungsvergütungen gezahlt werden.

Die großen Stromproduzenten verhalten sich den erneuerbaren Energien gegenüber ambivalent. Der Strommix enthält bei den meisten Produkten einen die gesetzlichen Vorschriften übersteigenden Anteil erneuerbarer Energien, ebenso bieten sie ausschließlich aus regenerativen Energieträgern gewonnenen Strom in ihrer Produktpalette an. Ein großer Energieproduzent hat sogar eine eigene Gesellschaft für die Förderung der erneuerbaren Energien gegründet. Dennoch beharren die vier großen deutschen Stromkonzerne darauf, dass eine gesicherte Versorgung alleine mit aus erneuerbaren Energien gewonnenem Strom nicht möglich wäre, während viele kommunale Stadtwerke bevorzugt in Anlagen zur Gewinnung von Sonnen- und Windenergie investieren.
Die häufig geäußerten Bedenken, dass Wind- und Sonnenenergie nicht exakt dann in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, wenn der Strom benötigt wird, sind nur auf Grund versäumter Investitionen in die Erforschung zuverlässiger Stromspeicher notwendig.

Dass die durch erneuerbare Energien erzeugte Strommenge weiterhin steigt, können am ehesten die Verbraucher erreichen, indem sie entsprechende Stromprodukte bestellen. Ökostrom kostet bei fast allen Anbietern nur noch einen geringen Aufpreis, durch die Wahl eines preiswerten Lieferanten kann er oft sogar günstiger bezogen werden als das Standardprodukt des örtlichen Grundversorgers.