Strom sparen mit der Energieberatung durch den Energieversorger

Neben der Wahl eines geeigneten und günstigen Stromtarifes können Verbraucher durch Energieeinsparung wirksam ihre Stromrechnung verringern. Wertvolle Tipps, um Strom zu sparen, bieten neben Verbraucherverbänden und den Betreibern einiger privater Internetseiten auch die Energieversorger an.

Die Energieberatung der Stromversorger besteht nicht nur aus Stromspartipps auf der Webseite des Versorgers beziehungsweise in kostenlos erhältlichen Broschüren, sondern auch aus einer persönlichen Beratung und dem Verleih von Strommessgeräten. Mit den entsprechenden Geräten lässt sich der Stromverbrauch eines jeden elektrischen Gerätes kontrollieren und mit dem Normverbrauch vergleichen, so dass sogenannte Energiefresser erkennbar werden. Energieversorger verleihen ihre Strommessgeräte üblicherweise kostenlos gegen eine zu stellende Kaution, welche der Entleiher nach der Rückgabe zurückerhält.

Dass Stromversorger ihre Kunden hinsichtlich einer Energieeinsparung beraten, erscheint zunächst ungewöhnlich, da sie mit dieser Maßnahme ihren eigenen Umsatz verringern. Historisch geht die Pflicht der Energieversorger zur Energieberatung ihrer Kunden auf die Zeit des Strommonopols zurück. Bis Mitte 1999 war jeder Verbraucher an den örtlichen Versorger gebunden und konnte seinen Stromlieferanten nicht selbst auswählen. Eine der auf Grund der Monopolstellung zu erbringenden zusätzlichen Leistungen war die kostenlose Energieberatung der Stromkunden durch den örtlichen Versorger. Nach der Aufhebung der Monopole haben die örtlichen Grundversorger diese Aufgabe weitergeführt, zumal sie weiterhin automatisch als Stromlieferant eintreten, wenn der Kunde sich nicht für einen Wahlversorger entscheidet. Die Stromversorger verstehen die Energieberatung als Bestandteil ihrer Dienstleistung. Sie verkaufen nicht einfach die verbrauchte Energiemenge, sondern verstehen die Anleitung zur sparsamen Energieverwendung als Bestandteil ihres Produktes. Tatsächlich verzichten Verbraucher häufig auf einen zunächst geplanten Anbieterwechsel, wenn ihnen die Energieberatung ein ausreichendes Einsparpotential zeigt. Die hinsichtlich der Kundenbindung positive Wirkung der Energieberatung lässt sich überwiegend darauf zurückführen, dass Verbraucher ihre Stromkosten weniger anhand des Preises für eine Kilowattstunde als vielmehr anhand der von ihnen zu zahlenden Gesamtkosten für ihren Stromverbrauch berechnen.