Wie zuverlässig sind Strompreis-Vergleichsseiten?

Strompreis-Vergleichsseiten bieten dem Verbraucher die Möglichkeit, mit wenigen Angaben den für ihn günstigsten Stromlieferanten zu finden. Sie berücksichtigen neben den Angaben zum Verbrauch und dem Wohnort auch weitere Vorgaben des Kunden, so dass die Auswahl von Ökostrom ebenso möglich ist wie die wahlweise Berücksichtigung eines einmaligen Wechselbonus. Ebenso kann der Kunde auf allen Preisvergleichsseiten angeben, ob er Tarife mit Vorkasse akzeptiert oder nicht. Dass die Strompreis-Vergleichsseiten je nach Wohnort, Verbrauch und weiteren Kundenvorgaben unterschiedliche Lieferanten als besonders günstig anzeigen, ist ein Indiz für die Sorgfalt, mit welcher sie die Wünsche des Kunden bearbeiten. Eine genauere Untersuchung der Zuverlässigkeit einer Stromvergleichsseite berührt vor allem die Frage der Aktualität und die Prüfung der Vollständigkeit der von der jeweiligen Webseite berücksichtigten Tarife.

Die Betreiber der Strompreisvergleichsseiten erhalten von Energieversorgern eine Prämie, wenn der Vertragsabschluss nachvollziehbar über ihre Webseite erfolgt. Einige Lieferanten gewähren aus diesem Grund die einmalige Wechselprämie nicht, wenn die Anwerbung ihres Neukunden über eine entsprechende Seite erfolgte. Tatsächlich rechnet keine Vergleichsseite in diesem Fall den Neukundenbonus ein, allerdings weist auch kein Seitenbetreiber darauf hin, dass bei einem nicht über seinen Link erfolgenden Abschluss eine weitere Ersparnis möglich ist. Das ist durchaus verständlich, sofern der Nutzer der Preisvergleichsseite nicht den Eindruck hat, dass diese vollkommen uneigennützig betrieben oder nur durch Werbung finanziert wird. Einige wenige Stromversorger weigern sich, Provisionen für die Vertragsvermittlung an Vergleichsportale zu zahlen. Je nach Seitenbetreiber werden diese entweder ohne Link oder gar nicht bei den Ergebnissen aufgeführt. Wenn die Vergleichsseite die Angebote der Provisionsverweigerer nicht aufführt, bietet sie entgegen der Nutzererwartung keinen vollständigen Angebotsüberblick. Üblicherweise findet sich ein entsprechender Hinweis in den Nutzungsbedingungen der Seite, deren Lektüre dringend zu empfehlen ist. Hinsichtlich der Aktualität bemühen sich alle Betreiber von Strompreisvergleichsportalen, aktuelle Daten zu verwenden. Angesichts der recht häufigen Angebotsänderungen einiger Versorger lassen sich Verzögerungen bei der Aktualisierung der Angaben nicht immer vermeiden, so dass der Kunde die Preise und Bedingungen unbedingt auf der Seite des Energieanbieters verifizieren muss.

  • Ich persönliche finde, dass man sich nicht unbedingt auf Stromvergleichsseiten verlassen sollte, sie aber eine erste Orientierung bieten. Ich persönlich empfehle mindestens zwei unterschiedliche Stromrechner zu nutzen und zu vergleichen, ob die Ergebnisse stark von einander abweichen!

  • Sehe ich auch so. Nur gibt es sowieso nur 2-3 verschiedene Rechner, bei denen es kaum Unterschiede gibt.
    Du sagst, dass man sich nicht allein auf Stromvergleichsseiten verlassen sollte. Worauf sollte man denn deiner Meinung nach noch achten?

  •  Naja, das wichtigste ist ja leider immer noch das Kleingedruckte auf allen Stromverträgen, um die Konditionen des Tarifs genau zu kennen. Ich denke, auf Nummer sicher geht man, vor allem, wenn man beim Anbieterwechsel eine sehr geringe Vetragslaufzeit wählt, dann kann man schnell wechseln, wenn man im Nachhinein doch ein besseres Angebot entdeckt, nicht?

  • Sehe ich auch so. So kann man wenig falsch machen.